Eutiner CDU-Fraktion fordert Anpassung der Entschädigungen für Aufsichtsratsmitglieder

(14.11.2017) Die Eutiner CDU-Fraktion fordert in der Hauptausschusssitzung vom 14.11.2017 eine Anpassung der Entschädigungen für Aufsichtsratsmitglieder der Stadtwerke Eutin GmbH, Stadtwerke Eutin Beteiligungs GmbH und entsandten Mitglieder von Beteiligungsunternehmen. Noch im Sommer hatte der Hauptausschuss gegen die Stimmen der CDU eine Erhöhung durchgesetzt. Von zuvor gut 100€ pro Sitzung (ca. 4 im Jahr) wurde die Entschädigungssumme auf gut 1.400€ im Jahr erhöht. Die Entschädigungssumme würde unabhängig der Anzahl der Sitzungen an die Aufsichtsratsmitglieder gezahlt werden.

Die CDU Eutin fordert nun folgende Anpassung:
Aufsichtsrat, Vorsitz 58,33 € ab 12/2017 mtl.
Aufsichtsrat, Mitglied 40,00 € ab 12/2017 mtl.
Aufsichtsrat, Mitglied Nicht-Eutin/ 250,00 € pro Sitzung

Hierzu erklärt der Fraktionsvorsitzende der Eutiner CDU-Fraktion, Matthias Rachfahl: "Die Erhöhung vom Sommer ist für jeden Bürger unverständlich. Die Entschädigungen wurden mehr als nur verzehnfacht. Das ist für keinen Bürger nachvollziehbar und steht für uns auch außerhalb jeglicher Verhältnismäßigkeit. Die Aufsichtsratsmitglieder verdienen zwar für ihre engagierte, intensive und erfolgreiche Arbeit eine Erhöhung. Die im Sommer beschlossene ist aber schlicht nicht angemessen. Mit unserem Vorschlag würden die Aufsichtsratsmitglieder eine angepasste Entschädigung erhalten, die sie für ihre gute Arbeit auch verdienen"
CDU Kreisverband Ostholstein CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Eutin 2016