Pressemitteilung der Eutiner CDU-Fraktion zur aktuellen Lage am Lindenbruchredder

(01.11.2014) Aufgrund der aktuellen Lebensumstände am Lindenbruchredder, stellt die CDU-Fraktion Eutin folgenden Dringlichkeitsantrag für die nächste Sitzung der Stadtvertretung am 12.11.2014:

Die CDU-Fraktion Eutin beantragt als Dringlichkeitsantrag die Aufnahme eines zusätzlichen Tagesordnungspunktes "Diskurs über die Lebensumstände der Bewohnerinnen und Bewohner am Lindenbruchredder".

In der Sitzung des Ausschusses für Schule, Jugend, Soziales, Kultur und Sport am 1.4.2014 hat der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion Matthias Rachfahl um einen zeitnahen Vorort-Termin am Lindenbruchredder gebeten.
"Der Vorsitzende greift diesen Vorschlag auf und bittet die Verwaltung einen Sondertermin für eine Besichtigung zu organisieren..." (Niederschrift vom 1.4.2014)
In den Folgemonaten gab es dazu immer wieder fraktionsübergreifende Nachfragen, die leider und unverständlicherweise nicht zu einem Ortstermin geführt haben.

Der Presseartikel im OHA vom 1.11.2014 erweckt den Eindruck, als wenn die politischen Gremien der Stadt Eutin dafür verantwortlich sind, dass bisher in dieser Sache noch überhaupt nichts geschehen ist. Die in diesem Artikel anscheinend getätigten Aussagen von Mitgliedern der Verwaltung spiegeln in keiner Weise die tatsächliche Auseinandersetzung der Selbstverwaltung mit diesem Thema wider. Daher und vor allem im Interesse der am Lindenbruchredder lebenden Menschen bittet die CDU-Fraktion um Zustimmung zu diesem Antrag.
CDU Kreisverband Ostholstein CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Eutin 2016